News

Büchersuche

News

Buchpräsentation & Kuratorengespräch

@ Révélations, Grand Palais, Paris, 10.9.2015, 16.15 Uhr

Schiess - Schobinger - Štrba

Die Sammlungen Graber im Kunsthaus Zug (CH), 19.9.-15.11.2015

Annette Lucks - Flipflop

Malerei - Zeichnung - Keramik, 20.9.-8.11.2015


Weiter

News bei ARNOLDSCHE Art Publishers Shop

Buchpräsentation & Kuratorengespräch

@ Révélations, Grand Palais, Paris, 10.9.2015, 16.15 Uhr

Marianne Zamecznik hat in der Ausstellung magic language - zu sehen auf der Kunsthandwerksmesse Révélations - eine kuratorische Methode entwickelt, welche die Objekte als Agens hervorhebt und die Rolle des Kurators neu definiert. Ausgehend von der Präsentation diskutiert Norwegian Crafts wie die Ausstellungsstücke die Praxis des Ausstellungsmachens beeinflussen und wie Kuratoren gehaltvolle Objektbezüge basierend auf den "Bedürfnissen" der Exponate entwickeln können. Marianne Zamecznik im Gespräch mit André Gali, Chefredakteur des Norwegian Crafts magazine und Herausgeber von Crafting Exhibitions.

Besuchen Sie für weitere Informationen Norwegian Crafts.





Schiess - Schobinger - Štrba

Die Sammlungen Graber im Kunsthaus Zug (CH), 19.9.-15.11.2015

Im Schweizer Ort Richterswil kreuzten sich Anfang der 1970er-Jahre die Wege der Kunstschaffenden Bernhard Schobinger, Annelies Štrba und Adrian Schiess mit jenen des Unternehmerpaares Sonja und Christian Graber. Es entstanden eine Freundschaft und eine Kunstsammlung, die ohne Prestigedenken und aus persönlicher Wertschätzung wuchs.
Die Sammlungen Sonja Graber und Christian Graber mit insgesamt 170 Werken gelangen nun als Schenkungen in das Kunsthaus Zug. Die Ausstellung wird von den drei Kunstschaffenden selbst eingerichtet und von einer Publikation begleitet, die erstmals alle drei in einem Band vereinigt.

Eröffnung am 18. September, 18.00 Uhr, Ansprachen: 19.00 Uhr

Buch-Finissage am 15. November, 17.00 Uhr





Annette Lucks - Flipflop

Malerei - Zeichnung - Keramik, 20.9.-8.11.2015

In Malerei, Grafik und Keramik setzt sich Annette Lucks mit Literatur, Philosophie und autobiografischen Elementen, Gedanken, Assoziationen und Erinnerungen, auseinander. In ihrer Vielfältigkeit und Bildgewaltigkeit ziehen die Arbeiten den Betrachter in ihren Bann und eröffnen poetische Bildräume voller Emotion und Tiefe.
Mit einer Ausstellung von rund 150 Arbeiten aus allen Schaffensphasen ehrt nun die Städtische Galerie im Leeren Beutel die aus Regensburg stammende Malerin.

Sehen Sie mehr in Annette Lucks - Flipflop.

Eröffnung am 20. September, 11 Uhr





NEUERSCHEINUNGEN im Herbst/Winter 2015!

Entdecken Sie unsere Neuerscheinungen im aktuellen Gesamtkatalog!



The Next Generation

Dirk Allgaier übernimmt den Stuttgarter Kunstbuchverlag und startet in neuen Räumlichkeiten, April 2015

Dirk Allgaier. (c) Miriam Künzli für Art Aurea

Schon seit über zehn Jahren leitet Dirk Allgaier die Geschicke des international agierenden Verlagshauses mit Sitz im Stuttgarter Süden maßgeblich mit. Am 1. April 2015 hat der Verleger nun auch die Inhaberschaft von Arnoldsche Art Publishers übernommen. Der Gründer des Hauses, Dieter Zühlsdorff, zieht sich aus dem Geschäft zurück. Weiterlesen



LAUFENDE AUSSTELLUNGEN

Bernhard Schobinger im sm's

Stedelijk Museum 's-Hertogenbosch, 30.5.-30.8.2015

The Rings of Saturn im Stedelijk Museum s'Hertogenbosch umfasst rund 100 Arbeiten des Schweizer Schmuck- und Objektkünstlers Bernhard Schobinger, die ein atemberaubends Bild seiner verstörenden Kunst zeichnen. Wie ein moderner Alchemist sammelt Schobinger alle Arten von Materialen und transformiert sie anschließend in Schmuckwerke, die Bezüge zur Vergangenheit und Gegenwart, Wert und Wiederverwendung, Schönheit und Verfall aufweisen.

Weitere Informationen über die Ausstellung und den Künstler finden Sie auf Klimt02.

The Rings of Saturn & Jewels Now!



Castle in the Air im Evald Okase Muuseum

Haapsalu, Estland, 12.8. bis 6.9.2015

Castle in the Air - Kadri Mälk, Tanel Veenre, Piret Hirv, Eve Margus-Villems, Kristiina Laurits und Villu Plink - zeigen ihre neuesten Arbeiten im Evald Okase Muuseum. Gemeinsam mit den Architekten Lembit-Kaur Stöör und Ülo-Tarmo Stöör verwandeln sie im August die Ausstellungsräume in ein ephemeres Schloss, das wie die rund 80 ausgestellten Werke von Zerbrechlichkeit und Kraft, Unvorhersehbarem und aufrichtiger Schönheit geprägt ist. Im Zusammenspiel von Architektur, Luft und Schmuck entsteht ein völlig neues visuelles Erlebnis.

Sehen Sie mehr in der Publikation Castle in the Air. Jewellery from Estonia.





Zwischen Natur und Künstlichkeit

Daniel Kruger im Goldschmiedehaus Hanau, bis 27.9.2015

Daniel Kruger ist ein Protagonist des zeitgenössischen Kunstschaffens. Er spielt mit traditionellen Schmuckformen, Materialien und Techniken, seien es Edelsteine oder Email. Durch diesen zugleich ernsthaften wie spielerischen Umgang mit seinem Metier bieten sich für die Betrachter immer wieder neue Perspektiven auf Krugers Schmuck aus nahezu vierzig Jahren - zu sehen im Goldschmiedehaus Hanau und in seiner Monografie Zwischen Natur und Künstlichkeit.






Horst Kerstan Retrospektive

Augustinermuseum, Städtische Museen Freiburg, bis 4.10.2015

Horst Kerstan zählt zu den bedeutendsten Keramikern Deutschlands. Seine Gefäße zeichnen sich durch klare, kraftvolle Formen und eine faszinierende Vielfalt an Glasuren aus. Zugleich gehören auch Skulptur und Malerei zu seinen künstlerischen Ausdrucksformen. Vorbilder und Ideen fand Kerstan in südostasiatischer Keramik und zeitgenössischer Kunst.

Bis Oktober 2015 zeigt das Augustinermuseum Objekte aller Schaffensphasen aus zahlreichen Museen und Privatsammlungen. Außerdem sind Werke aus Kerstans eigener Kunstsammlung zu sehen. Graphiken und Gemälde von Julius Bissier, Klaus Merkel, Jürgen Partenheimer und anderen treten in einen spannungsreichen Dialog mit seinen Arbeiten.

Sehen Sie hierzu auch die ausstellungsbegleitende Publikation Horst Kerstan. Keramik der Moderne.



Exotik, Glamour, Verführung - Goldscheider

GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Leipzig, bis 11.10.2015

Elegant und sicher führt diese inszenierte Ausstellung in einen Grenzbereich zwischen Kunst und Kitsch, in das Zwielicht von Scheinwelt, Theater und mondänem Leben der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Die Frau als zerbrechliches wie auch verführerisches und dominantes Wesen steht dabei im Fokus. Die künstlerisch qualitätsvollen, fein bemalten und teilweise vergoldeten Plastiken, Büsten und Statuetten aus Fayence und Terrakotta entstammen sämtlich der einst legendären Manufaktur Goldscheider in Wien. Im Jahr 1885 gegründet, entwickelte sich die Firma innerhalb weniger Jahre zu einem international bekannten Produzenten hochwertiger serieller Plastik. In Leipzig unterhielt sie lange eine für den Vertrieb wichtige Niederlassung.

Sehen Sie hierzu auch unsere Publikation Goldscheider. Firmengeschichte und Werkverzeichnis.