News

Büchersuche

News

Felieke van der Leest

@ CODA Museum, Apeldoorn (NL)

...

Horizon Buchpräsentation

im V&A Museum, London, 30.1.2015

...

Schmuck 2015

Schmuck-Events während der IHM, 11.-17.3.2015


Weiter

News bei ARNOLDSCHE Art Publishers Shop

Felieke van der Leest

@ CODA Museum, Apeldoorn (NL)


Ab dem 1. Februar sind die Arbeiten der niederländischen Schmuckkünstlerin Felieke van der Leest im CODA Museum in Apeldoorn zu sehen.
Die Ausstellung INTO THE ZOO lädt bis zum 25.5.2015 in eine verspielte und farbenprächtige Welt voller charmanter, fantasievoll umhäkelter Tiere ein.

Innerhalb der internationalen Schmuckkunst hat Felieke van der Leest eine ganz eigene Sprache entwickelt, mittels derer sie intelligente und witzige Geschichten über und mit ihren tierischen Protagonisten erzählt.

Entdecken Sie hier Schmuck und Objekte der renommierten Künstlerin aus dem Zeitraum von 1996 bis heute.





Horizon Buchpräsentation

im V&A Museum, London, 30.1.2015

Kommenden Freitag Nachmittag stellen Paul Scott und Knut Astrup Bull zwischen 3 und 5 Uhr ihre soeben erschienene Publikation HORIZON. Transferware and Contemporary Ceramics im V&A Shop vor. Nach der Vorbesichtigung am Freitag Abend ist ab Samstag dann die Ausstellung Blue and White: British Printed Ceramics im Victoria and Albert Museum, London, zu sehen, die dem sehr britischen Phänomen des blau-weißen Geschirrs Rechnung trägt. Die Präsentation zeigt eine große Vielfalt an Designs und Mustern, die Keramiker, Künstler und Käufer bis heute begeistern.





Schmuck 2015

Schmuck-Events während der IHM, 11.-17.3.2015

Die Internationale Handwerksmesse München rückt näher und damit die Schmuck 2015, auf die alle Schmuckbegeisterten zufiebern. Planen Sie Ihren Aufenthalt in München mit Infos über die Schmuck, die Teilnehmer und die zahlreichen Ereignisse in der Stadt mit Klimt02 und Current Obsession.

Erstmals wird dieses Jahr von Current Obsession mit der Website Munich Jewellery Week ein zentrales Portal eingerichtet werden, dass zeitnah über alle Events berichten wird, die man als Schmuckafficionado 2015 besuchen kann.





Yasuhisa Kohyama

@ Erskine, Hall & Coe, London

Vom 4. bis 27.2.2015 ist der japanische Keramiker Yasuhisa Kohyama mit seiner zweiten Soloausstellung in der Galerie Erskine, Hall & Coe zu Gast. Zu sehen sind 26 Gefäße unterschiedlichster Formen und Farben.
Kohyama spielte eine herausragende Rolle in der Wiederbelebung der traditionellen, japanischen Anagama Holzfeueröfen, war er doch der erste Keramiker in Shigaraki, der erstmals seit dem Mittelalter wieder einen solchen Ofen erbaut und genutzt hat. Zudem ist er ein Meister der alten Sueki-Technik, mit der seine Arbeiten - obwohl unglasiert - besonders glänzende Oberflächentexturen erhalten.

Entdecken Sie weitere Arbeiten von Yasuhisa Kohyama im Blätterbuch seiner Monografie auf folgender Seite.





Group of who? Canada's vision of Impressionism

A.K. Prakash im Interview mit The Globe and Mail

Toronto-based Ash Prakash is, at 68, one of the most appetitive and knowledgeable collectors of what one auction house used to call “important Canadian art” in the country. His is a connoisseurship cultivated over more than three decades, exercised with considerable discretion, not to mention resourcefulness and resources, both his own and those of the wealthy clients he’s served as adviser and dealer. Prakash has always thought big – he’s been a major mover in recent efforts to heighten appreciation of Emily Carr, the Group of Seven and Tom Thomson “in foreign parts” – but even acolytes and aficionados are likely to be amazed by the ambition and heft of his latest project. It’s an 800-or-so-page, fully illustrated hardcover book, weighing almost five kilograms, called Impressionism in Canada: A Journey of Rediscovery – nothing less than Prakash’s heroic attempt to fully weave Canada’s contributions into the great narrative of Impressionism. Recently, associates spoke with the author about his monument. – James Adams

Lesen Sie das ganze Interview auf The Globe and Mail.

Mehr über das gewichtige Fünf-Kilo-Standardwerk finden Sie unter IMPRESSIONISM IN CANADA!





AUSSTELLUNGEN

Petra Zimmermann

in der Galerie Biró, München

PETRA ZIMMERMANN zählt seit jeher zu den aufstrebenden Künstlerinnen der zeitgenössischen Schmuckkunst. Ihr spannendes und spannungsvolles Schmuckschaffen, das dank der ihr eigenen konzeptuellen Strenge durch eine spektakuläre Formensprache besticht, zeigt die Galerie Biró in München. Bis zum 21. Februar bietet die Ausstellung "Aus meiner persönlichen Sammlung" einen Einblick in Petra Zimmermanns Werk.

Sehen Sie hier unsere Publikation PETRA ZIMMERMANN Schmuck | Jewellery.





Phantastische Welten

in der Porzellansammlung im Dresdner Zwinger, bis 22.2.2015

Eine Welt bunt schillernder und märchenhafter Fabeltiere präsentiert die umfassende Ausstellung anlässlich des 300. Geburtstages Adam Friedrich von Löwenfincks in der Porzellansammlung in Dresden. Auf neuesten Erkenntnissen und Zuschreibungen basierend, wird in der Begleitpublikation eine grundlegende Neubewertung seines bislang kontrovers diskutierten und umstrittenen Werkes präsentiert.





Kruger im GRASSI

Zwischen Natur und Künstlichkeit...

...bewegt sich das Werk des Schmuckkünstlers DANIEL KRUGER, einem bedeutenden Protagonisten des zeitgenössischen Schmuckschaffens. Mit rund 200 Arbeiten ist im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig bis zum 8. März 2015 eine umfassende Werkschau zu sehen, die einen Überblick über vier Jahrzehnte Kreativität, nie versiegende Neugier und unkonventionelle Schmucktechniken bietet. Neben den Schmuckobjekten werden darüber hinaus auch rund 60 keramische Exponate des Künstlers vorgestellt.





SCHMUCK 1970-2015

im MAK, Wien

Hochkarätiger Künstlerschmuck aus der Sammlung Bollmann sowie eine Retrospektive des Österreichers Fritz Maierhofer werden im MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst Wien, bis zum 29. März präsentiert.

Zeitgleich erscheint auch die Publikation zur Ausstellung:
SCHMUCK 1970–2015: Sammlung Bollmann. Fritz Maierhofer – Retrospektive.





Uneitel und unangepasst!

Winfried Krüger in der Galerie MARZEE, Nijmegen (NL)

Der Schmuck von Winfried Krüger steht für ein modernes, neuartiges Schmuckverständnis.

Wie sich Winfried Krüger mit den Elementen Idee, Form, Material und Oberfläche auseinandersetzt und dies in außergewöhnliche Kunstwerke übersetzt, präsentiert die Galerie MARZEE bis 1.4.2015 in Nijmegen (NL).
Die Ausstellung launcht die kürzlich veröffentlichte Monografie aus 20 Jahren Schaffensphase: WINFRIED KRÜGER. No Title.





Beyond G(l)aze

@ KODE Art Museums of Bergen, bis 12.4.2015

Beyond G(l)aze hat es sich nicht nur zum Ziel gesetzt, anschaulich zu präsentieren wie eine Auswahl norwegischer und chinesischer Künstler Tonerde in aufregende Kunstwerke verwandeln, sondern auch die starke Position der Künstlerkeramik im Feld der zeitgenössischen Kunst aufzuzeigen.

Die Ausstellung zeigt unter anderem Arbeiten von Torbjørn Kvasbø, einem der faszinierendsten und einflussreichsten Vertreter der zeitgenössischen Keramik.

Torbjørn Kvasbø beim Ausstellungsaufbau in Bergen.



Tanel Veenre

featured in "Beauty of the Beast"

Das Museum Arnhem präsentiert in Beauty of the Beast vom 24.1. bis 10.5.2015 Arbeiten von über 15 internationalen Designern und Künstlern, die in ihren Arbeiten eine Verbindung zwischen Taxidermie, Schmuck und Kunst herstellen. Die Ausstellung zeigt einerseits tragbaren Schmuck und Modeaccessoires wie Ketten, Broschen, Hüte, Kopfschmuck und Schuhe. Darüber hinaus sind auch mehr skulpturale, autonome Kunstwerke zu sehen.
Auch der estnische Schmuckkünstler Tanel Veenre, dessen Künstlerbuch HANDFUL soeben bei ARNOLDSCHE erschienen ist, ist mit "tierischen" Arbeiten vertreten!





WegZeichen

Ausstellung im Völkerkundemuseum der Universität Zürich

Die Ausstellung WegZeichen. Japanische Kult- und Pilgerbilder im Völkerkundemuseum der Universität Zürich macht die drei Jahrzehnte lang verwahrte Sammlung Wilfried Spinners (1854-1918) erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.

Die rund 80 religiösen Bildrollen, die der Schweizer Pfarrer im Zuge seiner Ostasienmission zusammentrug, sind im Westen wie auch in Japan selbst erst seit allerjüngster Zeit Gegenstand wissenschaftlich-ethnologischer Forschung. Der inhaltlich vielfältige Bestand der Kult- und Pilgerbilder vermittelt ein eindrucksvolles Bild des Geflechts religiöser Strömungen und deren Mischformen im Japan des späten 19. Jahrhunderts
- zu sehen bis 17.5.15 in Zürich.

Die gleichnamige Publikation stellt am Beispiel der Sammlung die technischen, sozialen und religiösen Aspekten der Bildrollen sowie deren Bedeutung in Kultpraxis und Bildertum in Japan damals und heute vor.





Ann Wolff - Persona

Zu sehen in der Alexander Tutsek-Stiftung, München

Das zweite Projekt der Ausstellungsreihe MASTER | MEISTER widmet die Alexander Tutsek-Stiftung der deutsch-schwedischen Künstlerin Ann Wolff (geb. 1937). Der Schwerpunkt der Werkauswahl liegt auf neuen Skulpturen, die Ann Wolff in den letzten fünf Jahren speziell für diese Ausstellung geschaffen hat. Gezeigt werden auch ältere Werke sowie Pastellzeichnungen.

Ann Wolff zählt zu den wichtigsten und spannendsten Künstlerinnen, die in der Kunst den Ausdrucksreichtum des Materials Glas auf eine neue Art meisterhaft nutzt. Die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den existentiellen Fragen des Menschseins ist eine wichtige Grundlage und Triebfeder für ihr Werk.

Die Ausstellung ist bis 12.6.2015 in München zu sehen. Einen Einblick in Ann Wolffs Werk finden Sie in der Publikation Persona





SAVE THE DATE

From the Coolest Corner

erobert München während der "Schmuck 2015"

From the Coolest Corner ist frischer Schmuck "on the rocks" aus Nordeuropa: eine Auswahl aktueller Arbeiten von Künstlern aus Dänemark, Estland, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Das Beste und Innovativste der skandinavischen Schmuckkunst ist ab 5.3.2015 in der Galerie Handwerk in München zu sehen.

Liste der teilnehmenden Künstler

Weitere Informationen über das Projekt, die Ausstellung und das Begleitprogramm finden Sie unter www.coolestcorner.no und auf Klimt02.



MAG to SNAG

American Studio Jewelry, 1940-1970, Schmuckmatinee in der Neuen Sammlung, München, 15.3.2015

Die Entwicklung des amerikanischen Schmucks nach 1945 ist bei uns wenig bekannt. Die New Yorker Kunsthistorikerin Toni Greenbaum thematisiert die ausschlaggebenden Faktoren für die Genese und Entwicklung des Autorenschmucks in den USA: Organisationen, Ausbildungsmöglichkeiten, Ausstellungen, Publikationen und Tätigkeiten des Gewerbes am Beispiel großartiger Künstler wie Alexander Calder, Art Smith, Sam Kramer, Margaret De Patta, Olaf Skoogfors, Stanley Lechtzin, J. Fred Woell, Ramona Solberg und John Paul Miller.


Vortrag | Sonntag, 15.03.2015 | 11:00 | Ernst von Siemens-Auditorium, Pinakothek der Moderne | Vortrag auf Englisch | Eintritt frei


Eine Veranstaltung der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich mit Unterstützung von ARNOLDSCHE Art Publishers.





BOOK SIGNING auf der Schmuck 2015

@ Chrome Yellow Books

Chrome Yellow Books veranstaltet am Samstag, den 14.3.2015 auf der Internationalen Handwerksmesse eine Signierstunde mit

DANIEL KRUGER und TANEL VEENRE, deren Bücher bei ARNOLDSCHE erschienen sind.





SCHMUCK 2015

Die Teilnehmer der Sonderschau...

...der 67. Internationalen Handwerksmesse München, ausgewählt von Eva Eisler.