Suchergebnis für "kanada"

Büchersuche

News

Cormanum Werkschau

Stuttgart, Hauptmannsreute 61a, 13.–16.12.2018

Madame Tricot

umgarnt mit Selbstgestricktem Werke von Rosemarie Trockel aus Wolle und Herdplatten:

...

Junger Kunstkreis Fulda

Aufbruch in die Nachkriegsmoderne: Die Druckgrafik

Vonderau Museum Fulda...


Weiter

3 / 3

A. K. Prakash

IMPRESSIONISM IN CANADA

A Journey of Rediscovery
802 Seiten, 24 x 29 cm, 653 Abbildungen, überwiegend in Farbe. Hardcover mit Schutzumschlag. Englisch.
2. Auflage
ISBN: 978-3-89790-455-2 | Sofort lieferbar
99,80 € *
* inkl. 7% MwSt. | Versandkosten

Falls Ihr Browser unser blätterbares Buch nicht darstellt, führt dieser Link zu einem PDF.


„For those who think they know everything there is to know about Canadian Impressionism, this book is sure to offer a number of surprises. For those who love Impressionism, but know little about it, this book will be a revelation. And for those who simply love a beautiful book, this is definitely a must-have.“
Sheila Singhal, The National Gallery of Canada Magazine, April 2015


Das Standardwerk Impressionism in Canada war nach kurzer Zeit vergriffen und erscheint jetzt in einem Nachdruck! Die umfassende wissenschaftliche Studie präsentiert den Impressionismus von seinen Ursprüngen in Frankreich bis hin zu seiner Ausprägung in Nordamerika und Kanada und veranschaulicht auf über 650 großformatigen Abbildungen die beeindruckende Eigenständigkeit des künstlerischen Werkes der kanadischen Impressionisten.

Helen McNicoll, Under the Shadow of the Tent, 1914
Mark-Aurele de Foy Suzor-Coté, Mauve and Gold, um 1912


Der in Frankreich um 1870 entstandene Impressionismus zählt zu den revolutionärsten und einflussreichsten Kunstströmungen der Moderne. Paris entwickelte sich zur unangefochtenen Hauptstadt der Kunst, in die zahllose Besucher strömten; Künstler aus der ganzen Welt – darunter Kanada – zog es an die dortigen Akademien und zum gemeinsamen Arbeiten in die freie Natur. Zunächst über Ausstellungen, dann auch über aus Paris heimkehrende Maler fasste der Impressionismus bereits ab den 1880er-Jahren in Nordamerika Fuß, zuerst in den USA, wenig später auch in Kanada.

Erstmals wird mit dieser Publikation eine umfassende Studie des Impressionismus in Kanada vorgelegt: von den Ursprüngen in Frankreich über die Verbreitung des neuen Stils durch Künstler, Galeristen, Händler und Sammler in Nordamerika, dessen Aufnahme und Verbreitung in einem bis dahin konservativ geprägten Milieu, bis hin zur Rezeption des kanadischen Impressionismus innerhalb und außerhalb des Landes.

Die Untersuchung kulminiert in der prägnanten Darstellung von Leben und Werk von 14 der bedeutendsten kanadischen Künstler – darunter William Blair Bruce, Maurice Cullen, J. W. Morrice, Laura Muntz Lyall, Marc-Aurèle de Foy Suzor-Coté, Helen McNicoll und Clarence Gagnon –, ergänzt um weitere Maler, die eine Zeitlang impressionistische Techniken verwendeten. In der Gesamtschau wird nicht nur deutlich, welche Inspirationsquelle der französische Impressionismus darstellte, sondern auch, wie souverän und meisterhaft diese Künstler zu eigenen künstlerischen Ausdrucksformen gefunden haben, die heute maßgeblich das Bild des kanadischen Impressionismus prägen.



Mit einem Vorwort von Guy Wildenstein und einer Einleitung von William H. Gerdts.

William Blair Bruce, Red Rock, St. Nazaire, 1889
J.W. Morrice, Sainte-Anne-de-Beaupre, 1897


Testimonials


„... a missing chapter from the history of Impressionism itself.“
Guy Wildenstein, The Wildenstein Institute, Paris


„The fluent style and wealth of information in this book is encompassing and tells the whole story.”
Dr. Leo Jansen, Gemäldekurator, Van Gogh Museum, Amsterdam


„... a lavish and expert survey of Canadian artists under the spell of French Impressionism. It will be essential reading for anyone interested in the first wave of international modern art.“
Dr. Charles F. Stuckey, ehemals Kurator an der National Gallery of Art, Washington, D.C.


„A richly illustrated and comprehensive survey of the movement.”
William H. Gerdts, ehemals Professor und Vorsitzender am Graduate Center, City University of New York


„Author A.K. Prakash is a unique art historian – an exacting scholar with deep practical knowledge of art markets – and his books are among my top reference sources. Impressionism in Canada, exploring the extension of the original French style of painting into North America, brings forward a new dimension to the history of this important movement.”
Michael J. Tims, Vorsitzender, Kurator der National Gallery of Canada, Ottawa




Clarence Gagnon, Evening on the North Shore, 1924
Laura Muntz Lyall, The Pink Dress, 1897


3 / 3