Büchersuche

News

Franz X. Höller

Werkschau. Glas.

Handwerksmuseum Deggendorf (DE), 20.11.2018–10.3.2019
Eröffnung:...

Annelies Štrba: Ikonen

Ausgewählte Werke der letzten 25 Jahre

Fabian & Claude Walter Galerie, Zürich (CH),...

Gefäß/Skulptur 3

Deutsche und internationale Keramik seit 1946

GRASSI Museum, Leipzig (DE), 10.11.2018...


Weiter

26 / 52

Eva-Maria Fahrner-Tutsek

ANN WOLFF

Persona
136 Seiten, 24,2 x 24 cm, 100 Abbildungen in Farbe. Hardcover. Deutsch und Englisch.
ISBN: 978-3-89790-416-3 | Sofort lieferbar
29,80 € *
* inkl. 7% MwSt. | Versandkosten

Falls Ihr Browser unser blätterbares Buch nicht darstellt, führt dieser Link zu einem PDF.


Die Künstlerin Ann Wolff versteht es, den Facettenreichtum des Materials Glas zu nutzen, um ausdrucksstarke Skulpturen zu schaffen. Ihr Werk kreist um Selbst- und Fremdwahrnehmung, philosophische und existenzielle Themen. Die vorliegende Publikation zeigt Skulpturen und Zeichnungen der letzten zehn Jahre, fundierte kunsthistorische Beiträge runden die Publikation ab.


Die deutsch-schwedische Künstlerin Ann Wolff (geb. 1937) zählt zu den wichtigsten und spannendsten Vertreterinnen der europäischen Studioglas-Bewegung. Sie versteht es, die Besonderheiten des Materials Glas und die ganze Bandbreite seiner vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten meisterhaft zur Geltung zu bringen.

Die Publikation gibt einen umfassenden Überblick über die Werkphase der letzten zehn Schaffensjahre. Das Medium Glas spielt bei den meisten ihrer großformatigen Skulpturen die zentrale Rolle, aber Ann Wolff beschränkt sich nicht darauf. Sie setzt auch andere Materialien wie Bronze, Beton oder Aluminium ein. Erweitert wird die Publikation um ausgewählte Zeichnungen und Pastelle.

Gemeinsam ist ihnen das titelgebende Motiv der „Persona“, der Charaktermaske, welche die kontinuierliche Auseinandersetzung der Künstlerin mit philosophischen und existenziellen Fragen zum Ausdruck bringt. In der Doppelung und der Spiegelung, im Verbergen und Enthüllen kreisen sie um grundlegende Fragen nach dem Ich und dem Anderen und ihrer gegenseitigen Wahrnehmung.


Ann Wolff ist in zahlreichen renommierten Museen und Sammlungen vertreten, darunter das Metropolitan Museum of Art, New York, Victoria and Albert Museum, London, Designmuseum, Kopenhagen, Hokkaido Museum of Modern Art, Sapporo, Musée des Arts décoratifs, Paris und im mudac, Lausanne.



Mit einem Beitrag von Mark Gisbourne, Grußwort von Klaus Weschenfelder. Herausgegeben von der Alexander Tutsek-Stiftung.




SEHEN SIE AUCH


Eva-Maria Fahrner-Tutsek
Mark Gisbourne

26 / 52