Büchersuche

News

Cormanum Werkschau

Stuttgart, Hauptmannsreute 61a, 13.–16.12.2018

Madame Tricot

umgarnt mit Selbstgestricktem Werke von Rosemarie Trockel aus Wolle und Herdplatten:

...

Junger Kunstkreis Fulda

Aufbruch in die Nachkriegsmoderne: Die Druckgrafik

Vonderau Museum Fulda...


Weiter

60 / 97

Barbara Maas | Wolfram Otto | Anna Schetelich

PETRA ZIMMERMANN

Schmuck | Jewellery
128 Seiten, 21 x 28,5 cm, 193 Abbildungen in Farbe und 46 in schwarzweiß. Hardcover. Text in Deutsch und Englisch.
ISBN: 978-3-89790-346-3 | Sofort lieferbar
29,80 € *
* inkl. 7% MwSt. | Versandkosten

Petra Zimmermann nimmt unter den jungen zeitgenössischen Schmuckkünstlern eine singuläre Position ein: Sie teilt deren lustvolle Annäherung an das Thema Schmuck und die zitathafte Aneignung (pop)kultureller Codes zur Definition des Begriffs Autorenschmuck, doch gelingt ihr dies mit den Mitteln des historischen Verweises. Für ihre Ringe, Armreifen und Broschen greift die Künstlerin auf vorgefundenen Modeschmuck des vorangegangenen Jahrhunderts zurück. In leuchtend farbige Kunststoffformen eingeschlossen erhalten diese Objekte eine Rahmung, die in ihrer artifiziellen Erscheinung den verstaubten Glanz des historischen Modeschmucks kontrastiert. So entstehen verführerische Schmuckstücke, die der gegenwärtigen Faszination für Glamour eine aufklärerische Komponente hinzufügen, indem sie auf den Modeschmuck als essentiellen Bestandteil der Inszenierung und Konstruktion von Glamour in den Porträtaufnahmen früher Hollywooddiven verweisen.

In ihrem jüngsten Werkzyklus greift die Künstlerin massenmediales Bildmaterial von Models, floralen Motiven, Architektur und Designobjekten auf, die ihren Spielraum kultureller und sozialer Deutungsräume erweitern. So gelingt es Petra Zimmermann, hinter der optischen Opulenz ihres Werkes relevante ästhetische und soziale Themen in ihren Stücken zu verarbeiten – relevant für eine Generation, die nicht mehr gegen überkommene Konventionen ankämpft, sondern sich vielmehr in einer als immer komplexer erfahrenen Umwelt auf die Suche nach persönlicher und historischer Kohärenz begibt.

Petra Zimmermann zählt zu den aufstrebenden Künstlerinnen der zeitgenössischen Schmuckkunst. Die Publikation bietet erstmals mit opulentem Bildmaterial und fachkundigen Beiträgen einen Überblick über ihr spannendes und spannungsvolles Schmuckschaffen, das dank der ihr eigenen konzeptuellen Strenge durch eine spektakuläre Formensprache besticht.



Pressestimmen

"Dieser Schmuck weiß, dass es Gucci gibt", Schmuck Magazin 8/2011

60 / 97